Previous Page  14 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 14 / 40 Next Page
Page Background

Immer in Diensten des

Speedways undMotorsports

Mister ACL

Bestimmt jeder Stadionbesucher hat ihn

schon gesehen, aber nur wenige wissen

wohl, dass der geschäftige Herr beim

ACL eine tragende Rolle spielt, und das

schon seit Jahren.

Wir stellen vor – Christian Bäumel, intern

auch Mister ACL genannt. Der Ehrenprä-

sident plaudert aus dem Nähkästchen.

Herr Bäumel, Sie sind Ehrenpräsident

des AC Landshut, sind im Verkehrsse-

nat der Stadt Landshut – welche Funk-

tionen haben Sie momentan noch?

Naja, im Verkehrssenat bin ich ja „nur“

als Berater tätig, und beim ACL eben

verantwortlich für alle baulichen Maß-

nahmen im Stadion und Sonderprojekte

aller Art.

Können Sie uns kurz Ihre gemeinsame

Geschichte mit dem AC Landshut be-

schreiben?

Alles hat 1962 angefangen, als Mitglied

beim Automobilclub Landshut. Der hat

damals schon eine 720m Sandbahn

im Hammerbach-Stadion genutzt, die

1952 von den Amerikanern und einigen

Sponsoren errichtet wurde. 1972 wur-

de ich zum Sportleiter des ACL gewählt.

Und wie das halt so ist - wenn man jung

ist, möchte man Aktivitäten voranbrin-

gen. So war das auch bei mir. Nachdem

wir im Hammerbachstadion (wo heute

die Turngemeinde ist) mit den Anwoh-

nern immer Probleme hatten, wenn

Rennen waren, habe ich damals beim

OB - 1970 hatte Landshut mit Josef

Deimer einen neuen OB bekommen -

die Anfrage gestartet, ob man nicht im

damals neu gebauten Bergstadion eine

kürzere 400m Bahn einbauen könnte.

Da das aber sozusagen das „Promivier-

tel“ von Landshut war, erschien diese

Idee dem OB zu verwegen, und er hatte

eine bessere Idee. So kam es schließlich

zum Standort Ellermühle, da war schon

der Flugplatz, damals auch nur eine Wie-

se. Weit weg von der Stadt, nur ein klei-

nes Brückchen über den Mühlbach… Ich

dachte mir damals, bei dieser Lage brau-

chen wir dann eine Attraktion, damit die

Leute auch wirklich ins Stadion kom-

men. Daher bauten wir dort gleich ein

Flutlicht, damals ein einmaliges Erlebnis

für die Besucher. Das Ganze geschah im

Rahmen des damaligen Sportkonzepts

der Stadt Landshut – und der ACL ging

1974 schließlich als 1.Gewinner aus die-

sem Konzept hervor. Die Zuschauerwälle

aus dem Hammerbachstadion wurden

für Schüttungen verwendet, das neuen

Stadion innerhalb vom 350 Tagen mit

einem Kostenrahmen von 3,0 Mio DM

gebaut und am 17. August 1975 mit ei-

nem Vierländerkampf eröffnet.

Unterm Strich war ich beim ACL von

1972 an Sport- und ab 1975 zusätzlich

Rennleiter, von 1988 bis 1993 Zweiter

Vorsitzender, dann von 1993 bis 2003

Erster Vorsitzender, und jetzt eben Bera-

14